Kroatische Pflegekräfte für 24h-Betreuung daheim finden

Pflegekräfte für die 24h-Betreuung kommen mittlerweile aus diversen Ländern in ganz Europa, wobei der Großteil aus dem Süden oder Osten des Kontinents stammt. Sie schultern einen großen Teil der Pflegeleistungen in Deutschland und spielen so eine wichtige Rolle in einer immer älter werdenden Gesellschaft.

Diese Seite soll Ihnen dabei helfen einen Überblick zu bekommen, worauf es beim Engagement einer 24h-Pflegekraft aus Kroatien ankommt. Wir erklären Ihnen, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen, welche Rechtsgrundlagen für die 24-Stunden-Betreuung bestehen und welche Aufgaben die Pflegerinnen im Haushalt Ihres Angehörigen übernehmen können.

Kroatien – die Republik an der Adria

Die Republik Kroatien beheimatet knapp 4,2 Millionen Einwohner und liegt am adriatischen Meer. Seine lange Küste mit über hundert Inseln macht das Land seit dem Ende der Jugoslawienkriege besonders für Urlauber sehr attraktiv. So ist auch der Tourismus ein bedeutender Faktor für die Wirtschaft, die insgesamt ein Bruttoinlandsprodukt von 43,7 Milliarden Euro (2015) generiert.

Ein immer wichtiger werdender Aspekt ist aber auch die Pflege. Seitdem das Land am 1. Juli 2013 der Europäischen Union beigetreten ist, eröffnen sich im Bereich der Seniorenbetreuung ganz neue Tätigkeits- und Kundenfelder. Zum einen mehren sich die Alten- und Pflegeheime, die im sonnigen Südosten Europas einen angenehmen Lebensabend versprechen. Zum anderen können kroatische Pflegekräfte nun auch selbst im Rahmen der 24h-Betreuung oder als fest angestellte Fachkraft in anderen Ländern der EU tätig werden. Der Grund dafür, dass kroatische Haushaltshilfen sich sehr schnell in diesem Bereich etabliert haben, ist, dass viele Kroaten eine Verbindung zu Deutschland haben.

Immer mehr Pflegefachkräfte kommen aus Kroatien nach Deutschland
Die malerische Umgebung des Landes am Mittelmeer ist nicht nur bei Urlaubern beliebt; © Sassi Korte / pixelio.de

Kroaten in Deutschland

Während des Zerfalls des ehemaligen Jugoslawiens Anfang der 1990er Jahre und dem darauf folgenden Kroatienkrieg, kamen viele Flüchtlinge aus dem Land nach Deutschland. Die selbst gerade erst wiedervereinte Bundesrepublik spielte eine führende Rolle bei der europäischen Anerkennung von Kroatiens Unabhängigkeit. Während des Krieges verfolgte Deutschland große humanitäre Anstrengungen für kroatische Kriegsopfer, wodurch sich in den folgenden fünf Jahren eine enge Bindung zwischen den beiden Ländern entwickelte. Auch danach war das Bemühen groß, Kroatien möglichst schnell in die europäischen Strukturen einzubinden.

Diese Verbundenheit führt dazu, dass es auch noch heute eine große kroatische Community in Deutschland gibt. Aber nicht nur das: In vielen Schulen Kroatiens ist deutsch die erste Fremdsprache, sodass rund jeder siebte Kroate der deutschen Sprache mächtig ist. Das macht die Pflegefachkräfte aus dem Land sehr interessant für die 24-Stunden-Betreuung in deutschsprachigen Haushalten.

Kroatische Pflegekräfte in der 24h-Betreuung

Zwar sind ein Großteil der hierzulande tätigen Haushaltshilfen immer noch polnische Pflegekräfte, oder kommen aus der Slowakei, Ungarn oder Tschechien. Seit dem EU-Beitritt kommen aber immer mehr kroatische Pflegekräfte hinzu, da sie auch im Entsendemodell als 24h-Betreuungskräfte in Frage kommen. Besonders die hervorragenden Deutschkenntnisse sorgen dafür, dass sie verstärkt als eine echte Alternative zu polnischen Pflegekräften gesehen werden.

Theoretisch könnten auch selbstständig tätige Betreuerinnen aus Kroatien in deutschen Haushalten angestellt werden. Davon ist in vielen Fällen aber abzuraten, da es in diesem Bereich noch immer eine juristische Grauzone gibt. Wenn eine selbstständige Person nur einen Auftraggeber hat, handelt es sich per Definition um eine Scheinselbstständigkeit. Eventuelle rechtliche Folgen müssten auch vom Auftraggeber getragen werden, sodass sich hier ein unkalkulierbares Risiko verbirgt. Deswegen werden von allen Beschäftigungsformen auch die meisten Pflegekräfte aus Osteuropa im Rahmen der Entsendung an deutsche Haushalte vermittelt.

Entsendung kroatischer Pflegerinnen

Mit dem Entsendemodell können kroatische Pflegefachkräfte auch in deutschen Haushalten tätig werden. Nötig ist dafür lediglich das Formular A1. Mit der Ausstellung dieses Formulars bestätigt der Sozialversicherungsträger des jeweiligen Herkunftslandes, dass die Pflegekraft in ihrer Heimat angestellt und versichert ist und temporär in einem anderen EU-Land arbeiten darf.

Um die Ausstellung und die Vermittlung der Pflegekraft kümmern sich darauf spezialisierte Agenturen (lesen Sie mehr zu den Vorteilen einer professionellen Agentur hier: 24 Stunden Pflege ohne Agentur). Sie arbeiten eng mit den Arbeitgebern aus den jeweiligen EU-Ländern zusammen, stellen den Kontakt zur Pflegekraft her und organisieren alles Nötige, damit die Beschäftigung im Haushalt Ihres Angehörigen möglichst schnell, reibungslos und unter der Berücksichtigung aller relevanten rechtlichen Voraussetzungen zustande kommt.

Welche Aufgaben übernehmen 24h-Pflegekräfte?

Der Aufgabenbereich einer kroatischen 24-Stunden-Betreuungskraft lässt sich in drei Teilgebiete differenzieren. Im Mittelpunkt steht dabei natürlich die Grundpflege. Dazu gehört die allgemeine Körperpflege, die Lagerung und die Mobilisierung des oder der Pflegebedürftigen. Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die Arbeiten im Haushalt. Die Betreuerin kauft ein, kocht, hält die Wohnung sauber und erledigt alle Arbeiten, die zum Haushalt gehören und von Ihrem Angehörigen nicht mehr geleistet werden können. Zuletzt ist sie aber auch eine wichtige Bezugsperson, die bei der Bewältigung des Alltags hilft und auch auf persönlicher Ebene eine Beziehung aufbauen kann. So begleitet die Pflegekraft die pflegebedürftige Person zu Arztterminen, geht mit ihr spazieren oder verbringt einfach Zeit mit ihr. Die Aufgaben der gesetzlichen Krankenversicherungen gehören allerdings nicht zu den Leistungen in der 24h-Betreuung. Die spezielle Behandlungspflege, wie zum Beispiel Injektionen oder die Gabe von Medikamenten, muss weiterhin von dafür ausgebildeten Fachkräften geleistet werden.

Die Aufgaben teilen sich in die Bereiche Grundpflege, Haushalt und Mobilität auf
Der Einkauf, das Kochen und Putzen oder andere Arbeiten rund ums Haus gehören zum Aufgabenbereich ; © SueSchi / pixelio.de

Was kostet die 24h-Pflege?

Wie viel Sie für die Arbeit einer solchen Pflegekraft aus Kroatien (informieren Sie sich auch über slowakische Pflegekräfte) tatsächlich zahlen müssen, ist ebenfalls von verschiedenen Einflussfaktoren abhängig. Zuallererst ist die Beschäftigung im Rahmen des EU-Entsendegesetzes i.d.R. kostengünstiger als eine direkte Anstellung im eigenen Haushalt. Das liegt vor allem an den zusätzlich zu leistenden Sozialversicherungskosten, die in diesem Fall nicht vom Auftraggeber gezahlt werden müssen.

Ansonsten stellt sich hier die Frage, welche Ansprüche Sie an die Betreuerin haben und mit welchem Arbeitsaufwand zu rechnen ist. Wenn Sie also eine Pflegekraft benötigen, die über sehr gute Deutschkenntnisse verfügt, hat das einen Einfluss auf den Preis. Ebenfalls relevant ist der Pflegegrad und damit der Pflegebedarf Ihres Verwandten sowie gegebenenfalls Zusatzqualifikationen, wie sie bei der Betreuung von bestimmten Krankheitsbildern (wie beispielsweise der Demenz oder Diabetes) nötig sein können.

Die Gesamtkosten bei der Entsendung liegen, abhängig von den angesprochenen Einflüssen, im Bereich zwischen rund 1.700 und 2.600 Euro. Hinzu kommen noch Kost und Logis sowie die An- und Abreise der Pflegekräfte, für die Sie aufkommen müssen. Auf der anderen Seite können Sie aber Unterstützungen wie das Pflegegeld, das Verhinderungspflegegeld oder den Anspruch aus Kurzzeitpflege geltend machen. Am Ende können die effektiven monatlichen Kosten so in einen Bereich zwischen 1.000 und 1.500 Euro gedrückt werden. Damit sind die Kosten für die 24 Stunden Pflege (s. auch Mindestlohn polnische Pflegekräfte sowie 24 Stunden Pflege Stiftung Warentest) in den meisten Fällen deutlich niedriger als die Kosten für ein Altenheim oder Pflegeheim.

Kroatische Pflegekräfte mithilfe von Jacura finden

Jacura ist eine deutsche Agentur für Pflegevermittlung mit Sitz in Westfalen, die sich auf die Vermittlung von 24h-Pflegekräften aus Osteuropa spezialisiert hat. Wir unterstützen Sie bei der Personalauswahl, Pflegeberatung, kooperieren mit den Arbeitgebern aus dem Herkunftsland der Betreuerinnen und kümmern uns um die Organisation der An- und Abreise. Wir sind Ihr zuverlässiger Partner, damit die rechtssichere Beschäftigung einer 24-Stunden-Betreuungskraft zustande kommen kann.

Wir helfen Ihnen gerne dabei, die passende Pflegekraft für Ihren Angehörigen zu finden. Sie können jederzeit auf unserer Seite schnell und unverbindlich ein Angebot anfordern. Dafür müssen Sie lediglich einen Fragebogen ausfüllen, der Ihre Anforderungen und den aktuellen Pflegebedarf Ihres Angehörigen erfasst. Unsere Experten analysieren dann Ihre Angaben und unterbreiten Ihnen schnell und unkompliziert mehrere Personalvorschläge. So können Sie sicher sein, dass die vermittelte Pflegekraft Ihren Wünschen entspricht und möglichst schnell in der Wohnung Ihres Verwandten zum Einsatz kommt.