Polnische Pflegekräfte als bezahlbare Alternative zum Altenheim

Die Ausgangssituation: zunehmender Pflegebedarf

Die Zahl der pflegebedürftigen Personen in Deutschland steigt stetig. Eine Pflegekraft aus Osteuropa, z.B. eine polnische Pflegekraft, ist für viele pflegende Angehörige eine bezahlbare und humane Alternative zum Altenheim.

Oft kommen Senioren recht lange gut allein zurecht. Wenn im Laufe der Zeit allerdings der Gesundheitszustand eine verstärkte Aufsicht erfordert, bietet zu Beginn ein ambulanter Pflegedienst eine gute Ergänzung zur familiären Hilfe. Wenn die pflegebedürftige Person allerdings eine längere Zeit nicht mehr unbeaufsichtigt gelassen werden kann oder eine zeitweise Hilfe nicht mehr ausreichend ist, dann bietet ein ambulanter Pflegedienst nicht mehr die Unterstützung, die für eine umfassende Betreuung daheim nötig ist. Hier sind polnische Pflegekräfte eine gute und mittlerweile bewährte Form der 24-Stunden-Betreuung.

 

Polnische Pflegekräfte legal bei Jacura Seniorenbetreuung finden!
Seniorenbetreuung daheim durch qualifizierte und legale polnische Pflegekräfte entlastet pflegende Angehörige und bereichert das Leben der Pflegebedürftigen.

Tätigkeiten der polnischen Pflegekräfte

Eine polnische Haushaltshilfe übernimmt Tätigkeiten wie Essen zubereiten, Abwaschen, Waschen, Bügeln, Einkaufen und je nach Absprache ggf. auch die Gartenarbeit. Die Begleitung bei Arzt- und Behördengängen zählt ebenso zu den Arbeiten. Mehr zu den Leistungen einer 24h Betreuung.

Profile von polnischen Pflegekräften

Wir von Jacura senden Ihnen im Vorfeld natürlich Lebensläufe potenziell passender polnischer Pflegekräfte zu. Diese Pflegekräfte sind durch unsere Partner in Polen bei der polnischen ZUS gemeldet und verfügen über die Bescheinigung A1 (mehr dazu unten).

So sieht ein exemplarisches Profil von uns aus (Auszug):

Profil polnische Pflegekräfte bei Jacura Seniorenbetreuung aus Osteuropa
Profilauszug – so sehen Profile unserer legalen und kompetenten polnischen Pflegekräfte aus.

Rechtliche Besonderheiten

Wenn Sie Pflegekräfte aus Polen in Deutschland im Rahmen einer sog. 24-Stunden-Betreuung in Anspruch nehmen möchten, dann existieren mehrere Möglichkeiten.

Wir empfehlen das sogenannte Modell der Entsendung. Im Gegensatz zur eigenen Anstellung einer Pflegekraft fungieren Sie bei diesem Beschäftigungsmodell nicht als Arbeitgeber, sondern lediglich als Empfänger der Betreuungs-Dienstleistung. Somit ergibt sich der Vorteil, dass entsprechende Arbeitgeberpflichten entfallen.

Wichtig ist, dass eine Entsendung stets rechtskonform mit der sog. Europäischen Entsenderichtlinie abläuft.

Im Rahmen dieser Richtlinie sind die polnischen Betreuungskräfte bei ihrem Arbeitgeber im Heimatland (Polen) angestellt. Sie sind dort sozialversichert und werden im Rahmen einer grenzüberschreitenden Dienstleistungserbringung für einen vorher fest bestimmten Zeitraum nach Deutschland entsandt. Sie unterschreiben im Vorfeld einen Dienstleistungsvertrag mit einer unserer polnischen Partner, in dem alles geregelt ist.

Um die Legalität zu gewährleisten, muss die polnische Pflegekraft über die Bescheinigung A1 verfügen. So wird sichergestellt, dass die betreffende Pflegekraft den Rechtsvorschriften seines EU-Mitgliedsstaates (in diesem Fall Polen) unterliegt. Die A1-Bescheinigung wird ausschließlich auf Antrag vom Ausstellerstaat (Polen) ausgestellt.

Es gibt auch generell die Möglichkeit, selbstständige Betreuungskräfte zu engagieren. Vor Angeboten wie „24 Stunden Pflegekräfte auf Gewerbeschein“ sollte jedoch genau geprüft werden, denn es kann sein, dass der deutsche Haushalt als Arbeitgeber eingestuft wird. So kann es zu Nachzahlungen der entsprechenden Sozialabgaben kommen und auch eine Strafe aufgrund der Umgehung des Mindestlohns ist möglich.

Checken Sie in jedem Fall folgende Punkte:

  • Ist die Bescheinigung A1 vorhanden?
  • Ist der Dienstleistungsvertrag des polnischen Unternehmens vollständig?
  • Ist im Vorfeld ein Telefonat mit der Polin möglich?
  • Werden vorab Gebühren verlangt?
  • Verfügt die deutsche Vermittlungsagentur über qualifizierte Beratungskräfte?

Medizinische Versorgung ist nicht inbegriffen

Die ‚helfenden Hände‘ aus Polen dürfen jedoch keine medizinische Fachpflege verrichten, sondern ausschließlich hauswirtschaftliche Tätigkeiten und Betreuung. Dazu gehört z.B. die Hilfe beim Anziehen oder beim Toilettengang. Insbesondere bei Vorliegen einer Pflegestufe ist (zusätzliche) medizinische Versorgung jedoch nötig.

Auch wenn die Betreuungskraft im Ausland medizinisch ausgebildet wurde (nicht selten handelt es sich um Krankenschwestern oder Physiotherapeuten), erkennen die Kranken- und Pflegekasse dies nicht an, sodass bspw. ein ambulanter Pflegedienst parallel zum Einsatz kommen sollte, um u.a. für Medikamentenstellung, Spritzen, etc. zuständig zu sein.

Kosten einer polnischen 24h-Pflegekraft für eine Seniorenbetreuung daheim

Die monatlichen Kosten für eine polnische Pflegekraft betragen meist zwischen 1.850€ und 2.400€ im Monat, je nach Deutschkenntnissen der 24h-Betreuungskraft und des tatsächlichen Betreuungsaufwands. Diese Kosten gelten unter Berücksichtigung des Mindestlohnes (inklusive Sozialabgaben und Steuern). Die effektiven Kosten einer 24h Betreuung können nach Abzug von Pflegegeld und möglicher steuerlicher Abzüge jedoch wesentlich geringer ausfallen.

Die osteuropäischen Betreuungskräfte bei Jacura erhalten selbstverständlich den gesetzlichen Mindestlohn. Die Betreuungskräfte bei Jacura werden stets fair entlohnt, denn wir setzen auf Nachhaltigkeit statt auf Ausbeutung der Betreuungskräfte. 

Warum eigentlich Pflegekräfte aus Polen?

Polen liegt direkt neben Deutschland und eine Vielzahl der ca. 38 Millionen polnischen Bürger spricht Deutsch. So liegt es nahe, dass insbesondere in Deutschland polnische Pflegekräfte der Tätigkeit einer 24h Betreuung nachgehen. Neben diesen Gründen spricht aber auch die Kultur und die Erziehung eine wesentliche Rolle. So spielt die Familie eine zentrale Rolle und im Zuge dessen werden Vater und Mutter oft auch direkt von den Familienangehörigen gepflegt.

Darüber hinaus ist eine solche Tätigkeit für die Pflegekräfte aus Polen durchaus lukrativ im Vergleich zum Verdienst in Polen. Der polnische Durchschnittslohn aller Branchen betrug im Jahr 2015 3 899,78 PLN im Monat (ca. 902 Euro). Der gesetzliche Mindestlohn beträgt seit dem Jahr 2016 1850 PLN im Monat (ca. 428 Euro). Ab 2017 erhöht sich der Mindestlohn erneut (mehr zu Mindestlohn polnische Pflegekräfte 2017). Wir vermitteln auch Betreuungskräfte aus anderen Ländern Osteuropas wie bspw. Bulgarien, Slowakei und Rumänien, wobei der Fokus auf Polen liegt.

Polnische Pflegekräfte legal bei Jacura

Wir von Jacura stehen im Rahmen unserer Vermittlung für Legalität, kompetente Beratung und faire Preise. Lassen Sie sich von unserer Pflegeberatung kostenlos und unverbindlich beraten, wie eine optimale Lösung für Ihre Angehörigen aussehen könnte!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …